top of page

Größenbedingte Herausforderungen Teil 1: Einen Raum größer wirken lassen


Bei der Vermarktung leerer Wohnungen stehen Sie oft vor der Herausforderung, potenziellen Mietern oder Käufern die optimale Nutzung des Raumes zu vermitteln. Jeder Raum hat seine eigenen Besonderheiten und nicht immer entspricht er den Vorstellungen Ihrer Kunden. Doch mit einigen cleveren Designtricks können wir die Wahrnehmung von Räumen verändern und sie optimal präsentieren.


Im 1. Teil des Blogbeitrags "Größenbedingte Herausforderungen" zeigen wir Ihnen, wie Sie potenziellen Mietern oder Käufern kleine Räume optimal präsentieren können.





Hellen Sie den Raum auf: Halten Sie sich an frische, helle Farben an den Wänden, bei Möbeln und bei Textilien - das lässt den Raum geräumiger und weiter wirken als mit dunklen Farbtönen. Halten Sie die Fenster frei und lassen Sie den Raum mit natürlichem Tageslicht fluten. Einen zusätzlichen Effekt erzielen Spiegel, die an den Wänden gegenüber von Fenstern aufgehängt werden.


Maßstabsgetreue Einrichtung: Möbelstücke, die zu groß und unproportional sind, können einen Raum schnell eingeengt wirken lassen. Passen Sie die Einrichtung an die Abmessungen des kleinen Raumes an, so können Sie sich beispielsweise für ein Bücherregal oder Sideboard mit einer geringeren Tiefe von 30-40 cm anstelle von 60 cm verwenden. Das hört sich nicht nach viel an, kann aber auf kleinem Raum einen großen Unterschied machen.


Nutzen Sie die Mathematik der Einrichtung: Vertikale Linien lassen einen Raum höher erscheinen, während ihn horizontale Linien größer wirken lassen. Nutzen Sie diese Linienführung in Form von Teppichmustern, länglichen Bilderrahmen oder hohe Möbelstücke. Lesen Sie hierzu auch unseren Blogbeitrag "Die Mathematik der Einrichtung".


Schaffen Sie die Bodenfläche frei: Freie Bodenflächen lassen einen Raum größer und luftiger erscheinen. Um die optische Illusion zu erzeugen, nutzen Sie Wandregale, wählen Sie Beistelltische aus Glas und achten Sie darauf, etwas Platz zwischen den einzelnen Einrichtungsstücken zu lassen.


Wir verstehen die Herausforderung, dass es gerade bei noch möblierten Wohnungen nicht immer möglich ist, all diese Tipps für die Vermarktung umzusetzen. Nutzen Sie daher unser Angebot des virtuellen Home Stagings: Wir bearbeiten Ihre Immobilienbilder, sodass Sie auch kleine Räume optimal und im besten Licht präsentieren können.


Lesen Sie nächste Woche den 2. Teil zu "Größenbedingte Herausforderungen: Einen Raum kleiner wirken lassen".

10 Ansichten0 Kommentare

Commentaires


bottom of page